Ein Drehgestellwagen für die Feldbahn

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Spur 0, geht es jetzt mit der Feldbahn weiter.

Vor einiger Zeit habe ich über die „Flatties“ von Mikes Models aus Birmingham berichtet. Diese möchte ich als Fahrwerke für einen Drehgestellwagen verwenden. Im Frankfurter Feldbahnmuseum fand ich passende Vorbilder.



Ebenfalls gibt es dort diesen interessanten Drehgestellwagen zu besichtigen.

In einer Eisenbahnzeitschrift las ich vor geraumer Zeit einen Beitrag über eine Deichbaubahn. Dort gibt es ähnliche Wagen, an welchen ich mich orientiert habe.

Für die Lorenfahrgestelle habe ich große Messing-Unterlegscheiben gefunden. Vielleicht lassen die sich ja als Drehkränze verwenden.

Jetzt ging es an den Wagen. Aus vorhandenen Messingprofilen wurde ein Rahmen zusammengeschraubt und mit ein paar Verstärkungsblechen ergänzt.

Anschließend wurden die Rungenhalter angelötet und eine Unterkonstruktion für die Bretter gebaut.

Leider hatte ich nicht genug Leisten da, um das Deck gleich fertigzubauen. Deshalb habe ich probeweise ein Reststück Sperrholz zersägt.